Knieschmerz-Syndrom

Ungeklärte Knieschmerzen sind häufig auf muskuläre Dysbalancen der Oberschenkelmuskulatur zurück zu führen, dass bedeutet zum einem, dass die Beuge- und Streckmuskulatur im Knie nicht richtig zusammen arbeitet und zum anderen die Ursache zumeist in anderen Regionen des Körpers liegen, also das die Beschwerden eine Kompensation sind. Die Zusammenarbeit der Beuge- und Streckmuskulatur ist die Grundlage dafür eine Bewegung richtig ausführen zu können. Wenn wir das Knie beugen wollen, muss sich die hintere Oberschenkelmuskulatur anspannen und die fordere Oberschenkelmuskulatur muss sich entspannen. Viel wichtiger als die Beugung ist jedoch die Streckung und die Stabilisierung des Knies bei diesen Bewegungen.

Was kann ich selber tun?
Bei plötzlichen Schmerzen im Knie oder akuter Schwellung ist in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen. Versuchen Sie das Knie mit kalten Umschlägen zu umwickeln und nach 10 Minuten den Wickel zu erneuern. In der Zeit in der sich das Knie wieder auf normale Körpertemperatur erwärmt, bewegen Sie das Knie in der Entlastung. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und versuchen das Knie langsam an den Bauch zu ziehen. Machen Sie diese Übung 10 mal und legen Sie dann das Bein wieder ab. Danach drücken Sie die Kniekehle nach unten auf die Unterlage und halten diesen Druck für 10 Sekunden. Führen Sie diese Übung nur soweit durch, wie es schmerzfrei möglich ist.

  1. Manuelle Therapie

    Die Beweglichkeit wird verbessert und der Schmerz lässt nach.

    Manuelle Therapie ist eine Behandlungsform, bei der der Therapeut mit seinen Händen durch angepassten Druck und Zug auf ...


    Weiterlesen

  2. Krankengymnastik

    zielgerichtetes Training der Muskulatur.

    Beispielsweise nach Frakturen oder Operationen ist es notwendig,die Muskulatur zu aktivieren und die Beweglichkeit der Gelenke zu ...


    Weiterlesen

  3. Kieferknacken CMD

    Ca 85% aller Europäer leiden unter Kiefergelenkschmerzen.

    Allein die enge Verbindung zur Halswirbelsäule macht das Kiefersystem häufig mit zu einem Störfeld. Auch ist es denkbar das ...


    Weiterlesen